In der häuslichen Umgebung wird überall ständig Energie benötigt. Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Kühlschrank, Elektroherd und Hifi-Geräte benötigen elektrische Energie. Für die Warmwasseraufbereitung und die Heizung werden in der Regel fossile Energiequellen wie Erdöl oder Erdgas genutzt. Wofür wird aber nun wie viel Energie verbraucht?

(Quelle: Initiativkreis Erdgas & Umwelt)



Aus dem Diagramm wird ersichtlich, dass 89 % des Gesamtenergiebedarfs für die Bereiche Warmwasseraufbereitung und Heizung benötigt werden. Hier liegt also auch das größte Einsparpotential.

Die Beleuchtung hat lediglich einen Anteil von 2 % des Gesamtenergiebedarfs. Hier liegt demzufolge das niedrigste Einsparpotential.

Die von Regierung und Öko-Organisationen groß angelegten Kampagnen zum Austausch der herkömmlichen Leuchtmittel gegen Energiespar-Leuchtmittel gehen also bei den privaten Haushalten am gewünschten Ziel vorbei. Im gewerblichen Bereich, wo der Gesamtenergiebedarf der Beleuchtung bei bis zu 40 % liegt, sieht das schon ganz anders aus.

Fazit: Bei geplanten und notwendigen Energiesparmaßnahmen darf man nicht blind auf die in der Öffentlichkeit propagierten Maßnahmen setzen, sondern sollte genau analysieren wo im Einzelnen die Maßnahmen am Sinnvollsten und Effektivsten sind, nur dann kann man selber die größten Einsparungen erzielen und zum Umweltschutz in wesentlich effektiverer Weise beitragen.



Kaum Netzausfälle in Deutschland